REALISIERUNGEN

Sportstättenstrategie, Rapperswil-Jona SG

AUSGANGSLAGE

Die 2001 noch eigenständigen Gemeinden Rapperswil und Jona haben ein gemeinsames Gesamtkonzept für die Freizeit- und Sportstätten in den beiden Orten erstellt. Im Jahr 2010 wurde ein Umsetzungsbericht erstellt.

Aufgrund der Weiterentwicklung verschiedenster Bedürfnisse ist eine Überarbeitung oder Neuerstellung einer Sportstättenstrategie dringend. Offensichtlich spitzt sich die Lage zu in den Bereichen Eissportfelder, Schwimmbad Lido und Fussballfelder Grünfeld. Es gibt weitere Entwicklungen, welche in absehbarer Zeit Folgen auf das Angebot unserer Freizeit- und Sportanlagen haben sollen.

Eine vertiefte Auseinandersetzung mit den aktuellen Gegebenheiten, den anstehenden und noch zu erwartenden Projekten sowie den zukünftigen Möglichkeiten ist wichtig, um Entscheidungen aufgrund einer guten Gesamtschau vornehmen zu können.

ANFORDERUNGEN UND VORGEHENSWEISE

[1] Aufbereiten des Bestands mittels Datenerfassungen und Aktualisierung

  • Aufbereiten einer IST-Analyse aufgrund des Konzeptes „Sport- und Freizeitanlagen Rapperswil Jona (2001)“;
  • Neuerfassen der Kennzahlen aller relevanten Sportanlagen und Bewegungsräume in der Stadt;
  • Erstellen einer Gesamtübersicht über die städtischen Sport- und Freizeitanlagen sowie Hinweise auf relevante private Anlagen;
  • Erfassen der Zustandssituationen der städtischen Sport- und Freizeitanlagen;

[2] Evaluation der Bedürfnisse und Potenziale

  • Erheben/Analysieren der Bedürfnisse und Entwicklungspotenzial, inkl. Möglichkeiten für neue Räume/Anlagen, unter Berücksichtigung anderer relevanten Konzepte der Stadt wie:
  • Spiel- und Pausenplatzkonzept Rapperswil-Jona,
  • Grün- und Freiraumkonzept Rapperswil-Jona,
  • Fuss- und Veloverkehrskonzept Rapperswil-Jona,
  • Schulraumplanung 2019 Rapperswil-Jona,
  • Lido-Masterplan und Lido-Benützungskonzept;

[3] Strategieentwicklung

  • Aktualisieren und integrieren der Bäderstrategie in die neue Sportstättenstrategie, inkl. Charakterisierung der vorhandenen Bäder (private und öffentliche);
  • Aktualisieren / Neuerstellen einer konzeptionellen Bewegungsraum- und Sportanlagen-Strategie mit Handlungsempfehlungen, welche als Planungsinstrument in den kommenden Jahren dient. Diese beinhaltet:
  • ein Realisierungsprogramm mit Finanzbedarf,
  • einen groben Flächennachweis für die Weiterentwicklung der Räume und Anlagen, welche auch Abhängigkeiten frühzeitig aufzeigt;
  • Überprüfung der Betriebsstrukturen der vorhandenen Sport- und Schulanlagen, mit allfälligen Optimierungs-Vorschlägen und Hinweisen auf Einflüsse bezüglich der neuen Sportstättenstrategie.

AUFTRAGGEBER

Stadt Rapperswil-Jona

ZEITRAUM

Frühling 2021 bis Frühsommer 2022

Neugierig geworden?

Wir stehen wir für weitere Anfragen gerne zur Verfügung
und freuen uns auf Ihre Nachricht!

NEWSLETTER