Schulterblick

Mit agilem Projektmanagement in halber Zeit zu doppelter Wirkung

Bildquelle: Unsplash / Markus Winkler

Unabhängig von der Branche wird mehr und mehr mittels Projekte die Zukunft gestaltet. Wagt man einen Blick in die Literatur und googelt nach Grundlagen oder Hilfestellungen, lässt sich kaum ein Überblick gewinnen – es gibt einfach zu viel. Eine skandinavische Studie wertete einmal aus und gewann folgende Erkenntnis: 1279 Artikel zu Projektmanagement standen 7 Artikeln gegenüber, die sich mit der Umsetzung befassten. Erstaunlich.

Drei Entwicklungen haben die aktuelle Betrachtungsweise von Projektmanagement stark beeinflusst: (1) das zuerst in der Industrie mittlerweile aber auch in Dienstleistungsbranche verankerte Lean Management, (2) die v.a. zur Softwareentwicklung angewendete agile Projektmethodik sowie (3) die daraus entstandene Arbeitskultur und neuen Zusammenarbeitsformen.

Bei Projekten in der Hälfte der Zeit die doppelte Wirkung erreichen ist ein erstrebenswertes Ziel. Die dabei angewendete Methode heisst «HalfDouble». Sie startet mit den drei Kernelementen:

  1. WIRKUNG (Impact)
  2. FLUSS (Flow)
  3. FÜHRUNG (Leadership)

Sind in den tendenziell eher statischen SIA-, Beschaffungsprozessen oder in weiteren Bereichen agile Projektmanagement-Methoden anwendbar? Es geht darum, dass die Wirkung und damit die darauf ausgerichteten Projektziele sehr eng und praxisnah definiert werden. Das Element «Fluss» stammt aus dem Lean-Management. Und so gilt es auch in Projekten einen Arbeitsfluss zu generieren. Das Projektteam beansprucht ein regelmässiges Gefäss und Zeit, um zusammen das Projekt voran zu trieben und zu entwickeln. Nur so können in sog. «Sprints» schnelle Ergebnisse im Sinne von Prototypen entstehen. Unterstützt werden diese Aktivitäten durch einfache, aber höchst effektive Visualisierungen. Das Kanban-Board als ToDo-Liste als ein sehr populäres Beispiel dieser Instrumente. Und als dritter Faktor gilt es der Projektführung die notwendige Aufmerksamkeit zu schenken. Nicht nur, dass der Projektowner sich vollständig mit den Projektzielen resp. seiner Wirkung identifiziert und sein Team und Umfeld damit inspiriert, sondern dass er dem Team auf Augenhöhe begegnet und damit eine Mitarbeit und-wirkung zulässt, die innovative und höchst produktive Lösungen zulässt.

Wir wollen diesem Vorgehen vertiefter auf den Grund gehen und mehr über die praktische Anwendung mittels geeigneter Methode und Tools im Rahmen eines Webinars erfahren. Das Webinar werden wir am 4. Mai 2021 von 8:30 bis 9: 30 Uhr für alle Kunden, Partner und Freunde von BPM Sports anbieten

Unser Anspruch bei BPM Sports ist es, unsere Arbeitsweise ständig weiterzuentwickeln, um so unseren Kunden einen maximalen Mehrwert aus der Projektarbeit generieren zu können. Wir freuen uns auf den Austausch.

31. März 2021